CBD und seine Wirkung

Entkrampfend – Entspannend – Entzündungshemmend

Cannabisöl kommt bei vielen Symptomen zum Einsatz

  • Lindert akute Angst- und Panikzustände
  • gegen Übelkeit und sämtliche Krebsarten
  • antibakterielle Wirkung
  • Entzündungshemmend und schmerzlindernd

Die Wirkung von Cannabisöl auf dem Menschen

CBD (Cannabidiol) wird häufig mit einem Rauschmittel verwechselt, obwohl CBD kein Rauschmittel ist. Auch bei größeren Mengen wird durch CBD keine Rauschwirkung ausgelöst, was jedoch viele Menschen denken. Wenn man von CBD als Öl spricht, ist dies ein Teil bzw. Wirkstoff von Hanf. Dabei wird der Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabidiol), welcher für den Rauschzustand beim Konsumieren zuständig ist, aus Hanf gefiltert.
CBD ist im Gegensatz zu THC in Deutschland legal, da dieser Wirkstoff nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fällt. Die Wirkung von CBD kann je nach Pflanze und Art sehr stark variieren, weshalb diese Hanfpflanzen auch zu bestimmen Zwecken hergestellt und verwendet werden.
Die Wirkung wird erst sich- oder spürbar, wenn das Cannabisöl in der richtigen Menge dosiert wird. Sollte die Dosierung zu niedrig sein, erkennt oder spürt der Konsument keinen Effekt bzw. keine Wirkung. Leider wird auch noch heute die Hanfpflanze und besonders der Wirkstoff CBD vernachlässigt. Obwohl der Wirkstoff CBD sich seit Jahren in der Medizin und Wissenschaft als positiv herausgestellt hat, wird dieser nicht effektiv genutzt. Der Wirkstoff CBD wird speziell bei Krebspatienten oder verschiedenen Autoimmunerkrankungen verwendet. Bei Schizophrenie kann dieser Wirkstoff ebenfalls Abhilfe schaffen. Aufgrund des wertvollen Effekts wird CBD auch heute noch effektiv in der Medizin eingesetzt, da sich dieser Wirkstoff durch besondere Arten hervorgehoben hat.

Über den Autor

Michael

Michael, hat vorletztes Jahr seinen Abschluss in Medizin gemacht und erforscht seit 2 Jahren die Auswirkung von CBD auf den menschlichen Körper. Er schreibt gerade sein eigenes Buch zum Thema CBD und plant dieses bald zu veröffentlichen. Während seiner Forschungsarbeit geht er besonders auf die chemischen Reaktionen von dem Wirkstoff CBD mit dem Körper ein.

Was ist in CBD Öl enthalten?

cannabis-öl

Um die volle Wirkung aus CBD herauszuholen, wird dieses in Form von extrahierten Öl eingenommen. Dadurch, dass das Cannabidiol in Form von Öl konsumiert wird, kann dieses optimal vom Organismus aufgenommen und verarbeitet werden. Cannabidiol Öle werden in der Regel tröpfchenweise über den Mund eingenommen. Bei der oralen Einnahme kommt das Öl mit der Mundschleimhaut in Kontakt. Durch diesen Kontakt gelangt das CBD in den Körper des Konsumenten.

Dabei spricht man von Inhalten wie Proteinen, Vitaminen, Ballaststoffen und verschiedenen Fettsäuren. Ebenfalls ist natürlich der Hauptwirkstoff CBD vertreten, welcher nicht durch den eigenen Körper produziert werden kann. Dieser Wirkstoff wird durch das CBD Öl ergänzt.
Das Öl selbst besteht auch vielen verschiedenen Zusätzen, welche sich auf die Beschwerden beziehen. Hier ein kleiner Überblick über die Zusätze, welche im Öl enthalten sein können:

  • CBN: Lindert akute Angst- und Panikzustände
  • CBDA: Wirkt gegen Übelkeit und sämtliche Krebsarten
  • CBG: Hat eine antibakterielle Wirkung wie z.B. Antibiotika
  • CBC: Entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung
  • CBD: Wird bei chronischen Schmerzen oder Krämpfen angewendet

Hier kann man einmal sehen, wie viele verschiedene Bestandteile das CBD an sich besitzt. Jeder Zusatz wirkt sich auf unterschiedlichen Beschwerden des Körpers aus. Es ist erstaunlich, wie sich das CBD Öl auf den Körper auswirkt, wenn man dies konsumiert. Die Pharmaindustrie hat jedoch bisher noch kein CBD Öl in ihren Bestand aufgenommen, da diese weiterhin dagegen ist. CBD ist dennoch frei erwerbbar und weiterhin legal. Da dies jedoch nicht, oder nur selten, durch einen Arzt verschrieben wird, erfolgt die Einnahme eigenverantwortlich.

Welche Wirkung besitzt CBD auf dem menschlichen Körper?

medizinischesherz

Das CBD, welches aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird, zeigt keine psychische Wirkung auf. Dabei hat das CBD ganz unterschiedliche Wirkungen auf dem menschlichen Körper. Daher ist es auch verständlich, dass Cannabidiol an mehreren Stellen des Körpers seine volle Wirkung zeigen kann. Dank der Bindung an die Cannabinoid CB1 Rezeptoren kann CBD schmerstillend, entzündungshemmend und beruhigend wirken.

Angstzustände können ebenfalls mit der Einnahme CBD Öl verringert werden, da sich dieses Öl beruhigend auf dem Körper auswirkt. Ebenfalls kann CBD die Wirkung von THC verringern, da der CB1 Rezeptor von CBD gegen das THC ankämpft. Somit kann ein THC vermindert werden. Es kann sogar die Zellen des eigenen Körpers und die des Erbguts schützen, wodurch das Risiko für Erbkrankheiten verringert wird. Negative Einflüsse werden somit von Anfang an behandelt. Natürlich gibt es auch hier keine 100-prozentige Garantie, dass dies der Fall ist. Jedoch habe mehrere medizinische Untersuchungen und wissenschaftliche Studien herausgefunden, dass CBD das eigentliche Krebswachstum verringert. Daher ist nachvollziehbar, dass CBD in der Medizin stetig weiterentwickelt und erforscht wird. Es kann als natürliches Heilmittel gegen viele verschiedene Symptome eingesetzt werden.

 

CBD Öl hilft gegen Unruhe und Schlaflosigkeit

Täglich sind wir einen gewissen Level von Stress ausgesetzt. Dieser Stress kann sich je nach Stärke und vor allem Häufigkeit sehr negativ auf den Menschen auswirken. Die Psyche kann stark geschädigt werden, da kontinuierlicher Stress nicht gesund für den Körper ist. Die Folgen von Stress sind verschieden und wirken auf jeden Menschen unterschiedlich. Jedoch sind häufige Folgen von Stress eine Unruhe. Diese Unruhe hat zur Folge, dass betroffene Personen nicht mehr richtig schlafen können. Im laufe der Zeit kann sich eine Schlaflosigkeit entwickeln, welche sich negativ auf das Verhalten und die Psyche auswirkt. Solche Krankheiten und dessen Symptome sollten nicht unterschätzt werden, da diese einen langen Schweif an Folgekrankheiten mit sich bringen. Der Körper kann nicht mehr herunterfahren und das Immunsystem kann geschädigt werden. Die Leistungsfähigkeit sinkt rapide und am Ende entsteht ein chronischer Erschöpfungszustand, welcher in einer Depression enden kann.

Hier sollen diverse Schlafmittel helfen, damit der Patient zur Ruhe kommt. Diese sind jedoch sehr gefährlich, da oftmals eine Abhängigkeit auftritt. Das Einschlafen wird zwar vereinfacht, jedoch ist die Aufwachphase für den betroffenen Menschen häufig sehr schwer. Dies ist die Folge von regelmäßigem Konsum von Schlaftabletten. CBD kann bei Unruhe und Schlaflosigkeit eine bessere Wirkung aufzeigen, da dieses frei von sämtlichen und schädlichen Nebenwirkungen ist. Der Körper wird völlig entspannt und kann in die Ruhephase gehen, welche vor dem Schlaf stattfindet. Die Wirkung tritt bereits nach wenigen Minuten auf. Je nach Dosierung und Menge ist der Effekt schneller und stärker. Daher sollte man sich hier langsam an die Dosierung und Menge herantasten.

Burnout, Angst und Panik – kann dies auch behandelt werden? Burnout, Angst und Panik
Ebenfalls können psychische Erkrankungen wie Burnout, Angst oder Panik mit CB1 effektiv behandelt werden. Für akute Angst- oder Panikattacken gibt es ein speziell hochprozentiges CB1 CBD Öl, welches in solchen Fällen eingesetzt wird. Durch den Konsum lässt sich der Stress besser bewältigen und verarbeiten. Im Körper entsteht dadurch eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit, welche sich auf die Psyche auswirkt. Ebenfalls kann CB1 Öl bei Nervosität eingesetzt werden. Steht man z.B. vor einer Prüfung kann das CBD beruhigend und entspannend wirken, ohne dass man die Kontrolle über seinen Körper verliert. Da das CB1 nicht berauschend wirkt, entstehen auch keine körperlichen und geistigen Veränderungen. Der Grund dafür ist relativ simpel und auch einfach zu erklären:In unserem Körper befindet sich ein eigener Organismus, welcher ein eigenes Endocannabinoid-System besitzt. Dieses System hat entsprechende CB1 Rezeptoren, welche auf CB1 ansprechen. CB1 bindet sich nach der Einnahme an diese CB1 Rezeptoren an und verhindert dadurch die Ausschüttung von Adrenalin oder Stresshormonen. Somit kann wird der eigene Körper beruhigt und die Person fühlt sich deutlich wohler und sicherer.
cbd.gegen-diabetes
Kann Diabetes durch CBD behandelt werden
Diabetes ist einer der bekanntesten Volkskrankheiten. Bei Diabetes spricht man von einer „Zuckererkrankung“. Bisher gibt es nur wenige Behandlungsmethoden für betroffene Menschen. Obwohl diese Krankheit soweit verbreitet ist und viele Menschen an Diabetes leiden, gibt es kaum Alternativen zur herkömmlichen Behandlung. CBD soll laut Studien und Untersuchungen überwiegend vorbeugend gegen Diabeteserkrankungen wirken. Diese Methode ist jedoch bis heute nicht aktiv im Umlauf, da zu wenige Studien vorliegen. Ärzte verschreiben deshalb weiterhin die herkömmlichen Methoden.
cbd-gegen-multislkeroseMulti Sklerose und Morbus Crohn mit CBD bekämpfen
Multi Sklerose (MS) ist eine sehr schmerzhafte und leidenshafte Erkrankung. Da sich die Krankheit langsam weiterbildet, kann ein sehr hoher Leidensdruck entstehen, welcher sich nicht nur körperlich abzeichnet, sondern auch auf die Psyche auswirkt. Viele Personen greifen daher zur weiblichen Hanfpflanze und rauchen diese. Diese Methode ist jedoch illegal und fällt unter das BtMG, da das THC als Wirkstoff unter das Drogengesetzt fällt. Eine gute und beinahe identische Wirkungsweise weißt CBD auf. Der Effekt von CBD erzielt das gleiche Ergebnis. Symptome können dadurch verringert werden.Morbus Chron ist chronisch entzündliche Darmerkrankung. Diese tritt häufig bei älteren Personen auf. Da CBD entzündungshemmend wirkt, kann dieser Wirkstoff auch bei solchen Erkrankungen konsumiert werden. Speziell für diese Krankheit kann man viele Erfahrungsberichte im Netz finden.
cbd.-gegen-asthma
Abhilfe bei Asthma und Allergien dank CBD Öl
Eine Allergie wird häufig ausgelöst, wenn das Immunsystem stark geschwächt ist. Auch Asthma gehört als Folge dazu. Hier hat CBD Öl den großen Vorteil, dass dieses nicht nur antientzündlich hilft, sondern auch das Immunsystem aufbaut und stärkt. Somit kann man im Vorhinein Abhilfe schaffen. Durch die Einnahme von CBD in regelmäßigen Abständen können asthmatische Anfälle verringert werden. Diese können ebenfalls im Lauf der Zeit abgeschwächt werden, da CBD Öl diesen Anfällen entgegenwirkt. Durch die Einnahme wird der Organismus im Körper gestärkt und kann wieder körpereigene Abwehrkräfte aufbauen und aktivieren, welche die Schübe der Anfälle reduzieren. Laut Erfahrungsberichten von anderen Nutzern ist es bereits vorgekommen, dass Allergien komplett ausblieben und die Personen gar nicht erst von solchen Problemen betroffen waren.
cbd-gegen-brechreiz
Milderung von Brechreiz und Übelkeit
Vielen Menschen sind Symptome wie Brechreiz oder Übelkeit bekannt. Diese können jedoch verschiedene Ursachen haben. Übelkeit und Brechreize werden z.B. nicht nur durch schlechtes Essen ausgelöst. Viele verschiedene Krankheiten haben Brechreiz und Übelkeit als Nebenerscheinung. Daher ist der Auslöser bei solchen Symptomen nur sehr schwer zu finden. CBD ist jedoch in der Lage den Brechreiz zu unterbinden und die Übelkeit abzuschwächen. Speziell bei Krebsbehandlungen durch Chemotherapien treten Brechreiz und Übelkeit häufig auf. Diese sind ein unangenehmer Nebeneffekt einer Chemotherapie. Durch diese Symptome nimmt der Patient kaum noch feste Nahrung zu sich und verliert stark an Körpergewicht. Die Folgeschäden sind lang und ziehen vieles nach sich. CBD kann hier Abhilfe verschaffen, da es den Brechreiz und die Übelkeit verringert. Der Appetit wird leicht angeregt und die betroffene bzw. geschwächte Person kann wieder feste Nahrung zu sich nehmen. Diese kann im Anschluss auch im Magen und im Verdauungstrakt gehalten werden.

Kann CBD den Krebs heilen? Ein neues Heilmittel gegen Krebs?
Mittlerweile beschäftigen sich viele Ärzte, Institute und Forschungslabore damit die Auswirkung von CBD auf Krebszellen zu erforschen. Bislang konnten viele verschiedene positive Ergebnisse erzielt werden, welche bestätigten, dass CBD sich aktiv auf die Krebszellen auswirkt. CBD soll dabei ebenfalls die Lebensfähigkeit von Tumorzellen im Gehirn verringern. Durch diese Forschungsergebnisse möchte die Wissenschaft weiter an diesem Thema dranbleiben. Ob CBD nun ein Wundermittel gegen Krebs ist, sei einmal dahingestellt. Dies wurde wissenschaftlich noch nicht bewiesen, da schlicht und einfach zu wenige Forschungsergebnisse vorliegen. Laut Internetberichten soll es bereits zahlreiche Fälle geben, in denen CBD den Krebs besiegt hat.
Speziell bei Lungenkrebs, welcher sehr aggressiv ist und resistent gegen Chemotherapien ist, konnten die Forschungen zeigen, dass CBD auf die Lungenkrebszellen einwirkt. CBD bindet sich dabei an die Lungenkrebszellen und verhindert eine Weiterbildung. Auch beim Brustkrebs zeigten die Untersuchungen, dass bei einer CBD Behandlung die Krebszellen gehemmt werden. Eventuell ist dies ein Meilenstein in der Medizin. Vielleicht können in Zukunft zahlreiche krebserkrankte Menschen geheilt werden.


Die Nebenwirkungen von CBD auf den Menschen

CBD Öle sind sehr unterschiedlich. Es gibt eine große Auswahl von verschiedenen Herstellern und Arten. Jedes Öl ist daher sehr unterschiedlich und für spezielle Zwecke entwickelt. Das CBD wirkt sich dabei auf jeden Menschen sehr unterschiedlich aus. Aus diesem Grund sind kaum signifikante Nebenwirkungen bekannt, welche durch CBD ausgelöst werden. Jeder Körper und jeder Organismus reagiert anders auf CBD Öl. Eine Überdosierung von CBD ist nicht möglich. Selbst nach einer zu hohen Dosierung treten keine Nebenwirkungen aus, welche für den Konsumenten spürbar sind. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen, dass gerade bei Überdosierungen Nebenwirkungen entstehen. Daher sollte die Einnahme stets nach Beilage durchgeführt werden.

Es wird davon abgeraten, dass schwangere Frauen CBD Öl einnehmen. Im Netz findet man zwar viele Berichte von Frauen, welche CBD Öl in der Schwangerschaft genutzt haben, jedoch sollten man dies nicht tun. Die Nebenwirkungen oder Schäden auf das ungeborene Kind sind nicht erforscht. Langzeitschädigungen oder eine Behinderung könnten im schlimmsten Fall auftreten. Es gibt bis heute auch keine aussagekräftigen Langzeitstudien, welche Nebenwirkungen etc. aufgezeichnet haben. Daher kann man über Nebenwirkungen keine sichere Aussage treffen. Es ist jedoch Fakt, dass CBD Öl keine toxischen Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat. Auch negative Effekt auf den Organismus sind ausgeschlossen. Dies konnte bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen werden.

Wie kann man die Wirkung auf den Körper erklären?

Wenn man sich selbst etwas mit dem Thema befasst hat, möchte man kaum glauben, wie breit das Wirkungsspektrum von CBD ist. Jedoch lässt sich dieser Punkt sehr einfach erklären. Jeder Mensch verfügt über ein Endocannabinoid-System, welches aus diversen CB1 und CB2 Rezeptoren besteht. Dieses System arbeitet in der Regel mit vielen verschiedenen anderen Verknüpfungsstellen in unserem Körper zusammen. Es ist dafür zuständig und verantwortlich, dass wir Schmerzen empfinden. Vor allem wie stark diese Schmerzen sind. Aus diesem Grund hat jeder Mensch ein anderes Schmerzlevel.
Weiterhin entscheidet dieses System wie gut unsere Immunsystem aufgebaut ist und wie tief und gut wir schlafen. Das System ist für unseren inneren Haushalt zuständig und sollte immer im Gleichgewicht bleiben. Störungen wie z.B. Stress können dieses System beeinflussen oder sogar beeinträchtigen.

Wenn CBD eingenommen wird, wird das EC-System aktiviert. Durch die Aktivierung zeigt sich eine schmerzlindernde Wirkung. Der Schlaf kann deutlich verbessert werden und das Immunsystem arbeitet wieder so wie es soll. CBD wirkt komplett anderes als THC. THC reagiert dabei anderes auf die Eigenschaften des Körpers. Es macht den Konsumenten „high“ und hat nicht die gleiche Wirkung wie CBD. Auf CBD reagiert der menschliche Körper komplett anderes.

Wie kann CBD in unserem System arbeiten?

Aktuell gibt es dafür nur wenige Erklärungen, da dieses Gebiet bisher nur wenig erforscht ist. Warum CDB im Körper überhaupt so wirkt, wie es wirkt ist nur wenig bekannt. Es gibt hierfür eine Erklärung, dass die so genannten CB1 Rezeptoren im Körper mit dem eigentlichen CBD interagieren. Diese CB1 Rezeptoren sind im Körper dafür zuständig, dass Schmerzen verringert werden. Ebenfalls ist das System für die Entzündungsreaktion und die Abläufe im Immunsystem zuständig. CBD soll auch verhindern, dass der Organismus Anandamide abbaut. Diese sind für die Schmerzregulierung im Körper verantwortlich und sehr wichtig. Sollten diese nicht mehr vorhanden sein, kann der Körper keinen Schmerz mehr wahrnehmen. Dies mag anfangs toll klingeln, ist es jedoch nicht. Denn Schmerz ist dafür da um Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. Schmerz ist ein sehr wichtiger und ausschlaggebender Faktor für den menschlichen Körper!

Abschließendes Fazit zur Wirkung von Cannabisöl auf dem Menschen

cbd-wirkung-auf-menschen

Wie oben beschrieben hat Cannabisöl verschiedene Wirkungsweisen auf den menschlichen Körper. Je nach Person können diese stark variieren. Cannabisöl oder CBD haltige Produkte können einen positiven Effekt auf den eigenen Organismus im Körper haben. Klinische Bestätigungen oder wissenschaftliche Studien zu diesem Thema gibt es aus zahlreichen verschiedenen Gründen bis heute leider nicht. Jedoch wird weiterhin in diesem Bereich geforscht, da sich uns komplett neue Möglichkeiten ergeben könnten. Zahlreiche Untersuchen und Erfahrungsberichte von anderen Nutzern geben weiterhin Hoffnung, dass Cannabis Öl eine gute, natürliche und vor allem gesunde Alternative zu herkömmlichen Medikamenten ist. Am Ende ist es jedem selbst überlassen ob CBD eingenommen werden soll oder nicht. Eine umfassende Beratung kann auch bei einem speziellen Arzt stattfinden. Jedoch sind nur wenige Ärzte auf diesen Themengebiet vertreten, weshalb es schwer werden kann einen in der Nähe zu finden.

Es sei jedoch gesagt, dass CBD durchaus einen positiven Einfluss auf unsere Psyche haben kann. Schmerzen und andere Symptome können durch CBD gelindert oder sogar geheilt werden. Auch Krankheiten können bekämpft werden. Wie oben bereits beschrieben gibt es zahlreiche Krankheiten, welche mit CBD Ölen behandelt werden können. Ob das Öl am Ende auch den gewünschten Effekt bringt, kann niemand versprechen. Ein weiterer Vorteil von CBD ist, dass das Immunsystem effektiv unterstützt wird. Das Immunsystem ist für unsere eigene Gesundheit sehr wichtig. Daher gilt es stets das Immunsystem zu unterstützen. Dies kann man mit Hilfe von CBD tun. Auch Allergien oder Diabetes lassen sich vorbeugen, wenn man regelmäßig zu diesem Cannabisöl greift. Weiterhin bleibt zu hoffen, dass das CBD weiterhin in der Forschung entwickelt und erforscht wird, damit wir eines Tages mehr Klarheit über diese Medizin besitzen. Auch in der Medizin sollte das Produkt Einzug erhalten, da es teilweise schon bestätigt wurde, dass CBD als Heilmittel anerkannt ist. Bis dies jedoch soweit ist, kann noch einiges an Zeit vergehen. Jedoch können Interessenten auch schon heute legal im Internet CBD Öl einkaufen. Dieses gibt es in zahlreichen verschiedenen Shops. Da der Wirkstoff THC herausgefiltert wurde, ist dieses Öl auch nicht verboten. Wir raten jedoch davon ab sich illegales Hanföl zu beschaffen, welches einen THC Anteil besitzt.

Diesen Beitrag teilen

2 thoughts on “Home CBD Wirkung”

  1. Super Beitrag, gefällt mir sehr gut ich habe ähnliche Erfahrungen mit der Wirkung von CBD gemacht!
    Weiter so!
    Liebe Grüße
    Volker

  2. Michael, ich wusste ja dass du etwas Erfahrung in dem Bereich, aber der Artikel gibt wirklich ein allumfassenden Einblick.
    Vielen Dank dafür!
    Viele Grüße deine Maria

Leave a Comment

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (26 votes, average: 4.62 out of 5)

Wie man sieht ist CBD Öl eine gute, gesunde und vor allem kostengünstige Investition für den eigenen Körper. Diese Möglichkeit sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man keine andere Methode hat!